Ahmadineschad spricht davon, den Ölpreis für westliche Länder bewusst weiter steigern zu wollen und ärmeren Ländern Rabatte einzuräumen. Das wäre immerhin endlich einmal eine nachvollziehbare und logische Motivation hinter seinen Versuchen in der letzten Zeit, die USA, aber auch den ganzen Westen im Allgemeinen, zu reizen und Unsicherheit zu verbreiten: Im Innern steht er als starker Mann da und lenkt von seinen unerfüllten (und unerfüllbaren) Wahlversprechen ab und nach aussen sorgt er dafür, einen stark erhöhten Ölpreis am Markt durchzusetzen. Immerhin sehen die Staatsfinanzen nicht gut aus, zusätzliche Einnahmen sind dringend notwendig.

Aus diesem Winkel betrachtet macht es plötzlich auch Sinn, dass im Januar und Februar urplötzlich die dänischen Karrikaturen zum Politikum wurden. Überall gab es plötzlich wohlorganisiert wirkende Gegendemos, die Demonstranten bestens mit dänischen Flaggen ausgestattet und pünktlich zur Stelle.

Es wäre schön, wenn das tatsächlich alles wäre, was hinter dem Gezappel um die Urananreicherung steht.

Energie: Ahmadineschad will “wahren” Ölpreis erzielen – Wirtschaft – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten